Deutscher Bildungsserver

Das Informationsportal zum deutschen föderalen Bildungswesen.
Deutscher Bildungsserver
  1. „sozialgenial – Schüler engagieren sich“ ist das Service-Learning-Programm der Stiftung Aktive Bürgerschaft. Im Rahmen des Projekts setzen sich Schüler*innen in Nordrhein-Westfalen und Hessen ehrenamtlich für ihre Mitmenschen und die Gesellschaft ein. Das Projekt wird im Stundenplan fest verankert und im Unterricht vor- und nachbereitet. Mit dem Service-Learning-Programm „sozialgenial“ will sie junge Menschen frühzeitig an ehrenamtliches Engagement heranführen und demokratische Kompetenzen und Einstellungen bei ihnen fördern. Das Projekt entstand 2009 auf Initiative der WGZ BANK (heute DZ BANK) zunächst in Nordrhein-Westfalen. Einige Jahre später weitete die Stiftung Aktive Bürgerschaft das Programm auf das Bundesland Hessen aus. Mehr als 120.000 Schülerinnen und Schüler haben sich seit dem Start in über 3.000 sozialgenial-Projekten engagiert. Das Projekt wird gefördert von der DZ BANK und unterstützt vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und vom Hessischen Kultusministerium.
  2. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben weitreichende Folgen für die Weiterbildungsbranche. Ausschlaggebend hierfür sind vor allem Umsatzrückgänge infolge eines nur in Teilen realisierten Veranstaltungsangebots. Entsprechend beurteilten die Weiterbildungsanbieter in einer im Sommer 2020 durchgeführten Befragung ihre wirtschaftliche Lage deutlich schlechter als noch im Jahr zuvor. Dies zeigen erste Ergebnisse der nun online verfügbaren Auswertung der wbmonitor-Umfrage 2020 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE). Die Veröffentlichung kann kostenlos im Internetangebot des BIBB heruntergeladen werden. (PDF-Dokument, 22 Seiten, Januar 2021) (Quelle: BIBB-Pressemitteilung)
  3. Am 24. Januar wird der Internationale Tag der Bildung gefeiert. Der Tag wurde im Dezember 2018 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und ist somit noch gar nicht so alt. Doch gerade seit Beginn der Corona-Pandemie Anfang 2020 ist mehr denn je deutlich geworden, wie wichtig Bildung ist - und vor allem wie fragil. Weltweit leiden Schüler*innen seit nunmehr fast einem Jahr unter Schulschließungen bzw. Beschränkungen im Unterricht. Für viele bedeutet dies, dass sie sich gar nicht mehr oder nur unter schwierigen Umständen weiterhin bilden können. Daher verdient der Internationale Tag der Bildung im dritten Jahr seines Bestehens umso mehr Aufmerksamkeit und Würdigung.
  4. Die Digitalisierung der Lern- und Arbeitswelt ist aktuell gefragt und innerhalb der Bildungsbranche herrscht ein hoher Bedarf zum Austausch über aktuelle Entwicklungen. Die LEARNTEC bietet der Branche  in dieser Zeit eine virtuelle Plattform zum Fortbilden und Netzwerken. Vom 2. bis 4. Februar 2021 werden mit dem Format LEARNTEC xChange kostenlose Online-Expertenvorträge und virtuelle Roundtables rund um die Digitalisierung der Lern- und Arbeitswelt in Schule, Hochschule und Beruf veranstaltet. Im Fokus stehen Themen wie User Experience, Workplace Learning und Future Skills sowie die digitale Hochschullehre und virtuelle Lernräume an Schulen. Eine Anmeldung ist erforderlich.
  5. Die Pandemie erfordert drastische Maßnahmen auch für den Schulbetrieb. Dabei müssen das Recht auf Bildung und die notwendige Gesundheitsvorsorge in Einklang gebracht werden. Die Bundesregierung und Kultusministerkonferenz geben die allgemeinen Richtlinien vor. Aber wie sieht die konkrete Ausgestaltung von Präsenzunterricht und Distanzunterricht in den einzelnen Ländern aus? Die Seite bietet einen Überblick zu den schulpolitischen Entscheidungen und Regelungen auf Bundes- und Länderebene während der Corona-Pandemie.

Wir sind Referenzschule für Medienbildung in Mecklenburg-Vorpommern

Boddenschulpads - unser iPad-Blog

Copyright

© Boddenschule 2004 - 2021
Alle Rechte vorbehalten

Anschrift

Schule am Bodden Neuenkirchen
Wampener Straße 19
17498 Neuenkirchen

Kontakt

Tel: +49 3834 -2478/ -773973
Fax: +49 3834 773972
E-Mail:

Folgen Sie uns